• Quer BR 29.6.  Flächenfraß na und?

    Am Donnerstag gab es im Landesmagazin “Quer” vom BR einen erfrischenden Beitrag zum Scheusal Flächenfraß mit erfolgreichem Bürgerprotest. Aufgehängt an LIDL. Es wird auch gefragt, wie der weiterziehende Flächenfraß im Jahre 2023 immer noch so sein kann. Aiwanger und Söder vergessen ihre eigenen Worte zum Landschaftsschutz. Sie Vergessen auch die nationalen und internationalen Ziele und Abkommen.  

  • Unterschriftensammlung “Ländle leben lassen”

    Wird der Flächenverbrauch im Land der „Häuslebauer“ gefährlich groß? Ingrid Hagenbruch, Erste Vorsitzende des Bundesbündnisses Bodenschutz Weinheim, und Jörg Steinbrenner (BUND, r.) sammelten an der „Reiterin“ Unterschriften für den Volksantrag „Ländle leben lassen“. Foto: Kreutzer Von Günther Grosch Weinheim. „Auf dem Acker wächst Dein Gemüse. Auf dem Asphalt wächst nur der Verkehr“. Und „Landschaft bewahren, statt Zukunft verbauen“. Frank Reichenbacher…

  • Initiative “Ländle leben lassen”

    Die Initiative “Ländle leben lassen” ist ein Zusammenschluss aus 16, die es sich zum Ziel gemacht haben, mit einem Volksantrag verbindliche Obergrenzen für den Neuverbrauch an Flächen in Baden-Württemberg gesetzlich zu verankern und ein Bewusstsein für das Problem “Flächenfraß” in der breiten Öffentlichkeit zu schaffen. Der Erfolg der Initiative hängt jedoch maßgeblich davon ab, wie viele Menschen wir dazu bewegen…

  • Pressemitteilung des BUND Bergstraße

    Nur noch in Ausnahmefällen auf den Acker BUND fordert Photovoltaik auf bereits versiegelten Flächen Für Photovoltaik-Anlagen gibt es nach Ansicht des BUND-Kreisverbandes Bergstraße mehr als ausreichend Platz auf Dächern, Parkplätzen und anderen bereits versiegelten Flächen. BUND-Kreisvorstandssprecher Gregor Mitsch: „Es ist nicht notwendig, Photovoltaik (PV) auf Acker- oder Grünlandflächen zu installieren.“Nach Auffassung des BUND muss die Nutzung von Landwirtschaftsfläche für die…

Facebook
Twitter